Warum heißt Berlin Berlin?

Warum heißt Berlin Berlin? Wenn man an Berlin und sein Wappen denkt, könnte man glauben, dass der Name der Stadt Berlin vom Wort “Bär” abgeleitet sein muss. Typischerweise stehen in ganz Berlin an den Rathäusern und anderen Orten Skulpturen von bunten Bären. Kommt der Name Berlins also wirklich daher, weil der Ursprung etwas mit Bären zu tun hat? Nein, ansonsten müsste es ja “Bärlin” heißen, oder?

Warum heißt Berlin Berlin?

Die Herkunft des Namens Berlin hat eigentlich nichts mit Bären zu tun. Weder mit Braunbären, Schwarzbären, Johannisbeeren noch Brombeeren.

Berlin und die Stadt Cölln (heute Bezirk Berlin Mitte) werden zum ersten Mal in den Jahren 1244 und 1237 urkundlich erwähnt. Die Gründung der beiden Städte erfolgte inmitten der Talsohle eines eiszeitlichen Urstromtals, dem Warschau-Berliner-Urstromtal.

Der Baugrund in der Talsohle war im Vergleich zum näheren Umland sehr sandig und fest genug, um eine solide Siedlung zu errichten. Das Umland galt als sehr sumpfig und daher als ungeeignet für die schweren Steinbauten der damaligen Zeit.

Vermutlich geht die Namensgebung Berlins daher auf die slawische Silbe “berl” zurück, was so viel wie Sumpf bedeutet. Denn slawische Stämme besiedelten das heutige Berliner Gebiet lange vor den Deutschen.

Warum heißt Berlin Berlin?
Warum heißt Berlin Berlin?

Der Name der Hauptstadt bezieht sich also wahrscheinlich auf das ursprünglich sehr sumpfige Gebiet in der Region. Denn die Landschaften in und um Berlin sind stark von der letzten Eiszeit geprägt (bspw. Püttberge). Jetzt weißt du also, warum Berlin Berlin heißt.

Quelle

Beate Witzel (2016): Steine, Mammuts, Toteislöcher: Auf den Spuren der Eiszeit in Berlin, Edition Stadtmuseum Berlin | Kleine Reihe, Berlin.

4.33/5 (6)