Selbstexperiment: In zwei Wochen eine günstige Wohnung finden in Berlin

Selbstexperiment: In zwei Wochen eine günstige Wohnung finden in Berlin

Inhaltsverzeichnis

Ist es möglich in nur zwei Wochen eine provisionsfreie Wohnung in Berlin zu finden? Ja, es ist möglich! Wir erklären dir, wie du dir eine günstige und provosionsfreie Wohnung in Berlin ergattern kannst.

Wir wollen Menschen ermöglichen, schnell an eine preiswerte Mietwohnung in Berlin zu kommen. Das ist nämlich mittlerweile ein ziemlich schwieriges Unterfangen. Zum Thema allgemeine Wohnungssuche in Berlin haben wir schon in einem anderen Artikel vier Tipps für die Wohnungssuche in Berlin zusammengestellt.

Unser Team besteht übrigens aus zwei Personen. Dennis, der diesen Beitrag geschrieben hat und Michael, der kürzlich eine neue Wohnung für sich selbst in Berlin gesucht hat. Das war eine gute Gelegenheit unser eigenes Webprojekt auszuprobieren.

Wie ging Michael nun bei der Wohnungssuche vor?

Zielsetzung: Wo und wie will ich wohnen?

Zuerst legte sich Michael Wohngebiete in Berlin fest, in denen er gerne leben möchte. Die neue Wohnung sollte nicht zu weit weg von der Arbeit und auch nicht zu weit weg von seiner Freundin sein. Die Auswahl fiel auf die nördlichen Bezirke Berlins: Berlin Pankow und Berlin Lichtenberg kamen in Frage. Die Wohnungsgröße sollte 30 – 40 qm betragen, 1- 2 Zimmer haben und der preisliche Rahmen sich zwischen 400 – 600 Euro Warmmiete bewegen.

Wohnungsbaugenossenschaften Berlin: Es gibt viele

Jetzt hat sich Michael auf unserer Website durch die Bezirke geklickt und die Wohnungsbaugenossenschaften alle auf einen Blick gehabt. Energisch telefonierte er 20 Wohnungsbaugenossenschaften ab.

Es gab viele Absagen am Telefon, weil keine Wohnungen frei waren oder die Genossenschaften einfach keine neuen Mitglieder mehr aufnahmen. Das kann passieren. Aber jetzt bloß nicht aufgeben, denn in Berlin gibt es sehr viele Baugenossenschaften!

Nach einer Woche klappte es schließlich doch. Michael besichtigte die ersten zwei Wohnungen in Berlin Lichtenberg. Das ging recht fix. Die Wohnungen sagten Michael aber nicht zu. Nach einer weiteren Woche dann eine weitere Besichtigung bei einer anderen Baugenossenschaft, die Wohnungen im Bezirk Pankow anbietet.

Die Wohnungs befand sich in der Nähe vom S-Bahnhof Prenzlauer Allee. Alle Kritierein, die Michael vorher definiert hatte, stimmten bei dieser Wohnung überein. Außerdem wurde die Mietwohnung erst kürzlich saniert.

Zack und sofort zugeschlagen! Michael reichte seine Unterlagen ein und zwei Wochen später unterschrieb er den Mietvertrag. Wenig später erfolgte die Wohnungsübergabe. So schnell kann das gehen!

Wohnungssuche in Berlin: Günstig wohnen ist möglich

Das Selbstexperiment hat gezeigt, dass Du auch im Jahr 2018 relativ schnell eine preiswerte Mietwohnung in Berlin bekommen kannst. Michael hat ausschließlich nach Wohnungen gesucht, die von Wohnungsbaugenossenschaften angeboten werden. Es gibt viele Vorteile und Nachteile für das Wohnen in einer Baugenossenschaft. Für uns überwiegen insgesamt die Vorteile.

5/5 (5)