Ridesharing Berlin: Günstiger ans Ziel kommen in der Hauptstadt

Ridesharing Berlin: Günstiger ans Ziel kommen in der Hauptstadt

Nach Carsharing und Bike-Sharing hält nun auch zunehmend das Ridesharing in Berlin den Einzug. Wie funktionieren Ridesharing-Services und was ist der Unterschied zwischen Ridesharing und Carsharing? Welche Ridesharing-Anbieter gibt es in der Hauptstadt?

Egal ob zur Arbeit, zur Hochschule, zur Arbeitsagentur oder in den Club: manchmal musst du halt mal von A nach B. Und manchmal ist die Strecke etwas länger oder gerade kein öffentliches Verkehrsmittel zur Hand.

In den letzten Jahren tut sich glücklicherweise immer mehr im Bereich städtischer Mobilität. Carsharing, E-Roller zum Ausleihen und Bike-Sharing haben das Verkehrsangebot bereichert. Seit zwei Jahren ist nun auch das Ridesharing in Berlin dazu gekommen.

Was ist Ridesharing?

Beim Ridesharing fluktuieren Fahrzeuge durch das Berliner Stadtgebiet, die dich auf Wunsch von deinem Standort abholen. Das musst du dir ähnlich wie bei Netflix vorstellen. Wenn du Lust hast Filme zu gucken, dann schaltest du Netflix ein und schaust dir einen Film On-Demand an. Beim Ridesharing ist das Prinzip dasselbe. Du suchst dir per App ein Ziel aus und lässt dich von einem Ridesharing-Service abholen.

Anders als bei Netflix sind aber keine monatlichen Grundgebühren zu bezahlen. Beim Ridesharing zahlst du lediglich für die Fahrt. Der Preis wird dir außerdem vor der Fahrt mitgeteilt.

Außerdem teilst du dir das Ridesharing-Fahrzeug mit anderen Menschen, die auf deiner Route in das Fahrzeug zusteigen und in eine ähnliche Richtung wollen. Ridesharing basiert also auch auf dem Ridepool-Prinzip, d. h. Menschen gebündelt zu einem bestimmten Reiseziel bringen. Ridesharing ist sozusagen eine intelligente Kombination aus Fahrgemeinschaft und Taxifahrt.

Der Nachteil ist, dass eine spontane Änderungen des Ziels mit Ridesharing eher nicht möglich ist, da der Preis schon im Voraus kalkuliert wurde. Hier hat das Taxi seinen großen Vorteil.

Wie funktioniert Ridesharing?

Bevor es mit dem Ridesharing in Berlin losgehenen kann, musst du dir vorab die entsprechenden Apps der Ridesharing-Anbieter herunterladen und auf dem Handy installieren. Je nach Betriebssystem kann dies der Google Playstore oder der Apple App Store sein.

Danach legst du dir ein Benutzerkonto an. Hast du die Registrierung erfolgreich gemeistert und die Zahlungsmethoden eingerichtet, kannst du deine erste Fahrt buchen. Einfach das Ziel und deinen jetzigen Standort in die App eingeben (geht meist automatisch per GPS).

Der Fahrpreis wird dir angezeigt und du kannst die Fahrt nun kostenpflichtig buchen. Das Fahrzeug wird dich vom Standort oder zumindest in der Nähe des Standortes abholen. Ab und zu musst du noch ein kleines Stückchen laufen. Das hängt vom Fahrdienst ab (mehr dazu später).

Was ist der Unterschied zwischen Ridesharing und Carsharing?

Beim Ridesharing buchst du dir eine Fahrt, lässt dich abholen und zusammen mit anderen Fahrgästen durch Berlin chauffieren. Beim Carsharing bist du hingegen der Fahrer. Du kutschierst allein oder unter Umständen sogar deine Freunde durch die Stadt. Du bist also ein aktiver Verkehrsteilnehmer mit deinen Händen am Lenkrad. Ridesharing dagegen ist einer Taxifahrt sehr ähnlich.

Die Preisstruktur ist bei Carsharing-Anbietern ebenfalls anders. Beim Carsharing wird nach Minuten oder Kilometern abgerechnet, sofern du kein Flatrate-Paket buchst. Der Preis ist vorher also ungewiss. Beim Ridesharing steht der Preis vorher schon fest. Es gibt also keine bösen Überraschungen.

Welche Ridesharing-Services gibt es in Berlin?

Drei Ridesharing-Anbieter buhlen nun um die Berliner Kunden am Ridesharing-Markt. Dazu gehört die BVG mit dem BerlKönig, das CleverShuttle und das allygator shuttle.

BerlKönig

Seit September 2018 fährt der BerlKönig nun rund um die Uhr durch die Berliner Straßen. Die 130 Ridesharing-Fahrzeuge sind mit spezieller Technik von ViaVan ausgestattet. ViaVan ist ein Joint Venture von Mercedes-Benz Vans und dem amerikanischen Softwareentwickler Via. Die BerlKönige fahren mit Diesel- und Elektromotoren.

Die BerlKönige drehen ihre Runden zunächst einmal nur innerhalb des östlichen S-Bahn-Ringes. Dazu zählen der Gesundbrunnen, der Michelangelokiez und das Komponistenviertel in Weißensee. Außerdem findest du den BerlKönig im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, in den Ortsteilen Mitte und Prenzlauer Berg. Eine kontinuierliche Ausweitung der Flotte ist geplant.

CleverShuttle

CleverShuttle wurde 2014 gegründet und ging mit seinem Angebot im Frühjahr 2016 in München an den Start. Im Spätsommer desselben Jahres folgte der Startschuss in der Hauptstadt.

Zurzeit rollen etwa 30 Wagen von CleverShuttle durch die Berliner City. Das Einzugsgebiet umfasst den Berliner S-Bahn-Ring und teilweise weite Gebiete darüber hinaus. Anders als beim BerlKönig sind die Fahrzeuge von CleverShuttle aber nicht durchgehend unterwegs.

Das Berliner Start-up setzt für seine weiß-grünen Flitzer ausschließlich umweltfreundliche Elektro- und Wasserstofffahrzeuge ein. Als Geldgeber hat CleverShuttle seit 2015 die Deutsche Bahn und seit 2017 zusätzlich Daimler Buses an seiner Seite.

allygator shuttle

Der allygator shuttle ist ebenfalls ein Ridesharing-Dienst und 2016 als Pilotprojekt in Berlin gestartet. Das Unternehmen ist eine Kooperation zwischen dem Berliner Ridesharing-Anbieter Door-2-Door und dem ADAC. Die Fahrzeuge fahren ausschließlich in Berlin und nur am freitagabends.

Im Vergleich zum BerlKönig und CleverShuttle holt dich der allygator shuttle auch nicht direkt von einem beliebigen Standort ab. Der Fahrdienst hat virtuelle Haltestellen im gesamten Berliner S-Bahn-Ring eingerichtet, die man als Benutzer in der App sehen kann.

Was kostet Ridesharing in Berlin?

Die Preise der drei Ridesharing-Anbieter sind recht unterschiedlich. Unten in der Tabelle sind die aktuellen Kosten aufgelistet (Stand Februar 2019).

Ridesharing-Services Berlin Kosten

BerlKönig CleverShuttle allygator shuttle
Preis pro Km 1,50 Euro gestaffelt 0,05 Euro
Mindestpreis 4,00 Euro keiner keiner

Was kostet eine 5 km Strecke mit Ridesharing?

Was kostet eine 5 km Strecke für eine Person mit Ridesharing ? Zum Beispiel die Strecke vom Alexanderplatz bis zur S-Bahnhof Frankfurter Allee?

BerlKönig CleverShuttle allygator shuttle
Kosten 6,00 Euro 6,17 Euro* 0,35 Ct

Am günstigsten kommst du vergleichsweise mit dem allygator shuttle davon. Hier zahlst du nur läppische 0,35 Cent für die gesamte Strecke. Auf dem zweiten Platz landet der BerlKönig mit 6,00 Euro für die gesamte Fahrt. CleverShuttle landet zwar auf Platz 3, ist mit 6,17 Euro aber nur minimal teurer als der BerlKönig.

Die Fahrdienste BerlKönig und CleverShuttle räumen dir jedoch Rabatte ein, wenn du zusätzliche Personen auf deiner Buchung mit nimmst. Der günstige Preis von allygator shuttle wird wahrscheinlich nur zu Testzwecken dienen.

*Preis wurde durch die App errechnet.

Ridesharing ist ein nettes Zusatzangebot für Berlin

Ridesharing ist aus unserer Sicht insgesamt eine nützliche und kostensparende Alternative zu den bereits bestehenden Angeboten im Nahverkehr. Im Vergleich zum Carsharing kann Ridesharing innerhalb von Berlin ganz klar seine Vorteile ausspielen, wenn es darum geht ohne viel Stress direkt von A nach B zu kommen.

Wer es nicht so eilig hat, spontan seine Pläne ändert oder sogar etwas transportieren will, dem sei der klassische ÖPNV, das Taxi oder Carsharing ans Herz gelegt.

Ob Ridesharing eine zusätzliche Belastung für den Berliner Stadtverkehr und die Umwelt ist, wird sich in zukünftigen Studien sicherlich zeigen. Wer es hundertprozentig umweltfreundlich haben möchte, der geht am besten zu Fuß oder nimmt einen Drahtesel (Bike-Sharing).

Quellen

Berlkönig.de (2019): Der Ridesharing-Service für Berlin von der BVG, um Fahrten im Stadtgebiet zu teilen. : BerlKönig. https://www.berlkoenig.de/, [26.02.2019]

CleverShuttle.de (2019): FAQ. https://www.clevershuttle.de/faq, [26.02.2019]

allygatorshuttle.com (2019): FAQ. https://www.allygatorshuttle.com/faq.html, [23.02.2019]

Berliner Zeitung (2019): Fahrdienste in Berlin: Taxifahrer fühlen sich vom BVG-Berlkönig bedroht. https://www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/fahrdienste-in-berlin-taxifahrer-fuehlen-sich-vom-bvg-berlkoenig-bedroht-31985364, [26.02.2019]

ADAC (2018): Gemeinsamer Ridesharing-Service in Berlin. https://www.adac.de/der-adac/verein/aktuelles/allygator-shuttle/, [26.02.2019]

Tagespiegel.de (2018): ADAC bietet Gratis-Shuttle in Berlin. https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/kooperation-mit-allygator-adac-bietet-gratis-shuttle-in-berlin/20918738.html, [26.02.2019]

5/5 (8)